Perle der Prignitz

ähePerleberg ist mit ca. 12.000 Einwohner die zweitgrößte Stadt und gleichzeitig Kreisstadt der Prignitz. Städtebaulich, als auch aus ihrer Aufgabe als Kreisstadt heraus, hat Perleberg mehrere prägende Besonderheiten. So verfügt Perleberg über eine Vielzahl interessanter und wichtiger Angebote, wie Verwaltung, Krankenhaus, Amtsgericht, Musikschule, Volkshochschule (VHS) und Gymnasium.

Mit dem Denkmalbereich in der Altstadt – umgeben vom Grünen Saum der Stadt –  dem Hagen – verfügt Perleberg über ein städtebauliches Alleinstellungsmerkmal in der Prignitz und erfüllt alle Voraussetzungen für ein Zentrum mit hoher Aufenthaltsqualität für seine Bürger und seine Gäste.

Hier in der Altstadt befindet sich die verkehrsberuhigte Einkaufsstraße von Perleberg – die Bäckerstraße. Alte Fachwerkhäuser und Häuser der Gründerzeit mit Ladengeschäften bestimmen das Bild dieser Straße und laden zum Bummeln ein. Hier befindet sich der City Pop-Up Store. In unmittelbare Nähe sind Läden wie Rossmann, Apotheke, Optiker-, Schuh- und Textilfachgeschäfte. Bäckerei mit Café, ein Eiscafé und mehrere Restaurants garantieren ein geschäftiges Treiben.

Eiscafé Belluno mit Außengastronomie

Informationsstand Gesundheitsstudio Vital-Aktiv-Prignitz und KostBar – Esslokal mit Außengastronomie

Blick auf die Stepenitz

Petra Eggert vom Schuhhaus Schmidt

Straßenmusikanten im Rahmen der “Perleberger Spätschicht” eine jährliche Veranstaltung der City Initiative Perleberg

Diana Stürzebecher vom SEHwerk willam-optik

Gäste der “Perleberger Spätschicht” am Stepenitzufer beim Event “Entenrenner auf der Stepenitz”

Blick in die Bäckerstraße vom Schuhmarkt

Ralf Meierholz vom Raffinarium – Geschäft für Spezialitäten

Straßenmusikanten im Rahmen der “Perleberger Spätschicht”, eine jährliche Veranstaltung der City Initiative Perleberg

Blick in die Bäckerstraße von der Wollweberstraße

Blick auf den Großen Markt mit Perleberger Wochenmarkt und Rathaus

Claudia Frentzel vom Buchladen Kapitel 15

Gäste im Rahmen der Perleberger Spätschicht

Blick in die Bäckerstraße vom Schuhmarkt